Ad hoc Mitteilung:SÜSS MicroTec AG: Sehr positives erstes Quartal 2006

  • Bei Umsatz und Auftragseingang höchste Werte seit 2001
  • Ergebnis nach Steuern mit 3,7 Mio. EUR deutlich positiv
  • Unverändert positives Marktumfeld

München, 03. Mai 2006 - SÜSS MicroTec (ISIN DE0007226706) ist nach einem bereits ausgesprochen guten vierten Quartal 2005 sehr erfolgreich in das Jahr 2006 gestartet. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 98% auf 39,1 Mio. EUR (VJ: 19,7 Mio. EUR). Die Rohertragsmarge verbesserte sich von 35,4% auf 45,0%. Beim EBIT erreichte der Ausrüster für die Halbleiterbranche ein positives Ergebnis von 4,8 Mio. EUR (VJ: minus 4,9 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern betrug 3,7 Mio. EUR (VJ: minus 5,3 Mio. EUR). Die positiven Effekte der in den letzten zwei Jahren durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen wirkten sich erstmals auch auf die Ergebnisentwicklung aus. Sowohl die Rohertragsmarge als auch die Overheadkosten bewegen sich jetzt voll im Zielkorridor. Die positive Geschäftsentwicklung zeigte sich auch beim Auftragseingang. Dieser lag mit 40,6 Mio. EUR 69% über dem Vorjahreswert von 24,0 Mio. EUR. Die Investitionsbereitschaft in den Märkten Mikrosystemtechnik und Advanced Packaging untermauert die optimistische Einschätzung der Marktentwicklung. Insbesondere die Segmente Lithografie und Substrat Bonder konnten von diesem günstigen Umfeld erheblich profitieren.

Überblick Segmente erstes Quartal 2006 im Jahresvergleich:

LITHOGRAFIE: Im größten Segment des Konzerns (Umsatzanteil 66%) entwickelten sich Umsatz (25,7 Mio. EUR nach 11,5 Mio. EUR; +124%), Auftragseingang (25,3 Mio. EUR nach 11,1 Mio. EUR; +128%) und Segmentergebnis (5,6 Mio. EUR nach minus 2,5 Mio. EUR; +325%) sehr positiv. Die hohe Nachfrage nach Lithografie-Produkten (Mask Aligner, Coater, Developer) war ungebrochen. SUBSTRAT BONDER: SÜSS erwirtschaftete deutliche Zuwächse bei Umsatz (3,3 Mio. EUR nach 0,6 Mio. EUR) und Auftragseingang (4,7 Mio. EUR nach 0,8 Mio. EUR). Diese Entwicklungen zeigen, dass sich die Marktposition dieser Produktlinie deutlich verbessert hat. Das Segmentergebnis verbesserte sich von minus 0,8 Mio. EUR auf minus 0,1 Mio. EUR. Insbesondere die Substrat Bonder für Produktionsanwendungen werden vom Markt sehr gut angenommen. Die rege Nachfrage basiert auf technologischen Wettbewerbsvorteilen für SÜSS bei automatischen Bondern. DEVICE BONDER: Der Auftragseingang verbesserte sich auf 1,7 Mio. EUR gegenüber 0,9 Mio. EUR. Der Umsatz entwickelte sich rückläufig (0,3 Mio. EUR nach 0,5 Mio. EUR). Dies ist darauf zurück zu führen, dass sich Endabnahmen auf das zweite Quartal verschoben. Das Ergebnis verbesserte sich leicht von minus 0,5 Mio. EUR auf minus 0,3 Mio. EUR. Im zweiten Quartal ist eine deutliche Umsatzsteigerung verbunden mit einer entsprechenden Ergebnisverbesserung zu erwarten. TEST SYSTEME: Während sich der Umsatz in diesem Segment positiv entwickelte (6,5 Mio. EUR nach 5,2 Mio. EUR, +26%), blieb der Auftragseingang (5,7 Mio. EUR nach 8,3 Mio. EUR; minus 32%) hinter dem sehr guten Vergleichswert zurück. Die Angebotsaktivität ist jedoch auch in diesem Segment hoch, so dass nicht von einer Trendwende auszugehen ist. Das Segmentergebnis konnte von minus 0,7 Mio. EUR auf 0,7 Mio. EUR (+190%) gesteigert werden. SONSTIGE: Dieses Segment enthält neben den Geschäftsfeldern Fotomasken, Mikrooptik und Holdingfunktionen auch C4NP. Der Umsatz im ersten Quartal stieg im Jahresvergleich von 1,9 Mio. EUR auf 3,3 Mio. EUR (+68%), hauptsächlich war dies durch die positive Entwicklung des Geschäftes mit Fotomasken beeinflusst. Der Auftragseingang erreichte 3,3 Mio. EUR nach 2,9 Mio. EUR (+14%). Der Segmentergebnis betrug minus 0,8 Mio. EUR (Q1/2005: minus 1,6 Mio. EUR), wobei dieser Verlust strukturell bedingt ist: im Ergebnis sind die nicht auf die Segmente umgelegten Kosten der Holding enthalten. Hinsichtlich C4NP besteht nach wie vor das Ziel, im laufenden Jahr Aufträge für zwei bis drei Linien zu erhalten. SÜSS MicroTec ist weiterhin sehr zuversichtlich, 2006 ein Umsatzwachstum gemäß den Erwartungen für die Halbleiterzulieferindustrie von rund 10% im Jahresvergleich zu erreichen. Dies entspricht einem Umsatz für 2006 von knapp 130 Millionen EUR. Auf Basis dieses Umsatzes erwartet das Unternehmen eine EBIT-Marge von 6 bis 8 Prozent.

Die Ergebnisse Q1/2006 im Überblick:

in Mio. Euro Q1/2006Q1/2005
Angaben in Millionen
Auftragseingang 40,6 24,0
Auftragsbestand 85,5 69,9
Umsatzerlöse 39,1 19,7
Eigenkapital 87,7 84,2
Eigenkapitalquote 55,4% 53,5%
Free Cash Flow 6,7 3,7
Rohertrag 17,6 7,0
Rohertragsmarge 45,0% 35,4%
EBIT 4,8 -4,9
EBIT-Marge 12,3% -24,7%
EAT (Ergebnis nach Steuern) 3,7 -5,3
EPS, verwässert (Ergebnis pro Aktie in EURO) 0,20 -0,35
Mitarbeiter 689 715