Unternehmensgeschichte

Mit sechs Jahrzehnten Erfahrung in der Herstellung von Prozessausrüstung hat SÜSS MicroTec für die Halbleiterindustrie Standards in Präzision und Qualität gesetzt. Kontinuierliche Innovationsleistungen und die Fähigkeit, stets neue Lösungen in einem sich schnell ändernden Umfeld bereit zu stellen, haben SÜSS MicroTec zum Technologieführer gemacht.

1949 von Karl Süss gegründet, fungiert SÜSS MicroTec zunächst als Vertriebsbüro Süddeutschland für die optische Ausrüstung von Leitz. Schon bald macht das Unternehmen mit kundenindividuellen Anpassungen der angebotenen Produkte von sich reden. In Zusammenarbeit mit Siemens gelingt 1963 die Entwicklung einer einfachen Fotolithografiemaschine für die Herstellung von Transistoren. Daraus entsteht der erste Mask Aligner - der inzwischen legendäre MJB3. Dieses Ereignis markiert einen Meilenstein der Unternehmensgeschichte, denn es bedeutet den Übergang vom einfachen Wiederverkäufer zum Hersteller manueller Lithografiegeräte und den ersten Schritt in den aufkommenden Halbleitermarkt.

Mit dem Ausbau des Unternehmens und der Arbeit an verwandten Lösungen für die Waferbearbeitung eröffnen sich neue Märkte wie Wafer Bonding und Testsysteme. In den 1980er Jahren expandiert das Unternehmen weltweit mit einer Bonder-Produktionsstätte in den USA und Vertriebsbüros in den wichtigen Wachstumsmärkten Thailand, Japan, Taiwan, China und Korea.

Im Mai 1999 geht Karl Süss als SÜSS MicroTec AG an die Börse, wo die Gruppe im Prime Standard gelistet ist. 2001 firmieren alle Einzelunternehmen in SÜSS MicroTec um. Das Portfolio umfasst nun ein komplettes Spektrum an Prozesslösungen für Mikrostrukturanwendungen in der Halbleiterindustrie und verwandten Branchen.