BA Gen4 Series Bond-Aligner

Präzise Justierung für alle Bondprozesse

Die Bond Aligner BA Gen4 Serie ist für die manuelle Justierung und das anschließende Bonden zweier Wafer bis zu einer Größe von 200 mm konzipiert. Weitere Funktionalitäten stehen nach einer optionalen Nachrüstung mit Mask Aligner-Toolings zur Verfügung. Die BA Gen4 Serie findet im Advanced Packaging, bei der Produktion von MEMS und überall dort Anwendung, wo submikrongenaue Ausrichtung und hohe Wiederholgenauigkeit gefragt ist.

Highlights

Hervorragende Justiergenauigkeit

Niedrige Cost-of-Ownership

Geringer Umrüstaufwand für weitere Anwendungen

Die Ausrichtung von Wafer zu Wafer in der Bond Aligner BA Gen4 Serie basiert auf der gleichen leistungsstarken Technologie, wie sie sich in den Mask Alignern von SÜSS MicroTec für die Ausrichtung von Maske zu Wafer bewährt hat. Die BA Gen4 Serie bietet dabei nicht nur eine  hochpräsize Justierung, sondern mit dem Fusionsbonden zweier Siliziumsubstrate eine zusätzliche Funktionalität. Alternative Bondprozesse unterstützt SÜSS MicroTecs manueller Bonder SB6/8 Gen2.  Ein spezielles Fixture-Sytem der BA Gen4 Serie sichert dabei einen zuverlässigen Transport des ausgerichteten Waferstapels.

Die manuelle Bedienbarkeit und die einfache Umrüstbarkeit der BA Gen4 Serie erlaubt dem Anwender eine hohe Flexibilität für einen Einsatz in verschiedensten Prozessen in Forschung und Entwicklung. Die Auswahl an einsetzbaren Justierverfahren deckt eine hohe Bandbreite an Prozessmöglichkeiten ab. Unterstützung erfährt der Anwender durch automatisierte Features wie eine Visualisierung der Struktur über einen Bildschirm und einen automatischen Ausgleich des Keilfehlers.

In Lithografieprozessen, die ausschließlich eine Ausrichtung zu Strukturen auf derselben Seite des Device-Wafers benötigen (z.B. RDL, Micro-Bumping, o.ä.), werden die Positionsmarken der Maske zu denen des Wafers mittels Oberseitenjustierung ausgerichtet. Dies kann, je nach Eigenschaften des Substrates, entweder mit gespeicherten Positionsdaten des Wafers oder mittels zweier Live-Bilder, dem von SUSS MicroTec entwickelten DirectAlign™, realisiert werden.

Highlights

  • Höchste Justiergenauigkeit der Mask Aligner
  • Klare und robuste Bilderkennung auch bei schlechten Kontrastverhältnissen

Verfügbar in:

Automatische Mask-Aligner

Halbautomatische Mask-Aligner

Manuelle Mask-Aligner

Prozesse für Anwendungen wie MEMS, Wafer-Level-Packaging und 3D-Integration, so z.B. die Herstellung vertikaler Durchkontaktierungen (TSV) auf Interposern, verlangen eine Strukturierung der Waferrückseite, die zu den Strukturen der Vorderseite justiert wird. Für diese Justierung wird im Regelfall eine optische Rückseitenjustierung verwendet. Ein integriertes Kamerasystem erfasst die Strukturen der Maske und die der Rückseite des Wafers und richtet sie zueinander aus. Da der Wafer nach dem Laden das Maskentarget verdeckt, muss seine Position vorab bestimmt und abgespeichert werden. Das stellt besondere Anforderungen an das gesamte Justiersystem.

Highlights

  • Eine unübertroffene Genauigkeit durch die hohe mechanische Präzision und Stabilität der SÜSS Mask Aligner

Verfügbar:

Automatische Mask-Aligner

Halbautomatische Mask-Aligner

Bei vielen Strukturierungsprozessen werden mehrlagige Waferstapel verwendet. Mittels infraroter Beleuchtung lassen sich die typischerweise zwischen den Schichten eingebetteten Justiermarken identifizieren und ausrichten.

Mittels infraroten Lichts ist auch die Ausrichtung anhand solcher eingebetteter Marken möglich. Sie erfordern den Einsatz von Materialien, die für infrarotes Licht transparent sind wie undotiertes Silizium, viele Ill-V-Halbleiter (z.B. GaAs) und Klebstoffe für temporäre Bond- und Debondverfahren.  Mit Hilfe von Einzelfalluntersuchungen sollte eine Durchführbarkeit überprüft werden.

Für eine größtmögliche Verfügbarkeit der Infrarotjustierung lassen sich die SUSS Mask Aligner optional mit starken infraroten Lichtquellen und leistungsfähigen Kamerasystemen ausstatten.

Highlights

  • Starke IR-Lichtquellen und leistungsfähige Kamerasysteme

Verfügbar in:

Automatische Mask-Aligner

Halbautomatische Mask-Aligner

Manuelle Mask-Aligner

Details: Unterstützte Bondprozesse

Fusions-Bonden

Fusions-Bonden bezeichnet die spontane Verbindung zweier planer Substrate. Dabei werden die polierten Scheiben nach einem Reinigungsprozess überwiegend hydrophil aufbereitet, in Kontakt gebracht und bei hohen Temperaturen getempert. Eine Plasmavorbehandlung ermöglicht eine Verbindung der Substrate bei Raumtemperatur.

Verfügbar:

Automatische Bonder

Halbautomatische Bonder

Halbautomatische Bond-Aligner

Halbautomatische Mask- und Bond-Aligner

Bei vielen Strukturierungsprozessen werden mehrlagige Waferstapel verwendet. Mittels infraroter Beleuchtung lassen sich die typischerweise zwischen den Schichten eingebetteten Justiermarken identifizieren und ausrichten.

Mittels infraroten Lichts ist auch die Ausrichtung anhand solcher eingebetteter Marken möglich. Sie erfordern den Einsatz von Materialien, die für infrarotes Licht transparent sind wie undotiertes Silizium, viele Ill-V-Halbleiter (z.B. GaAs) und Klebstoffe für temporäre Bond- und Debondverfahren.  Mit Hilfe von Einzelfalluntersuchungen sollte eine Durchführbarkeit überprüft werden.

Für eine größtmögliche Verfügbarkeit der Infrarotjustierung lassen sich die SUSS Mask Aligner optional mit starken infraroten Lichtquellen und leistungsfähigen Kamerasystemen ausstatten.

Highlights

  • Starke IR-Lichtquellen und leistungsfähige Kamerasysteme

Verfügbar in:

Automatische Mask-Aligner

Halbautomatische Mask-Aligner

Manuelle Mask-Aligner

Downloads
SÜSS Produktportfolio 990kb
Technische
Publikationen
Service