Süss MicroTec AG: Vorläufige Zahlen für das 3. Quartal 2008

Süss MicroTec AG: Vorläufige Zahlen für das 3. Quartal 2008

Süss MicroTec AG / Gewinnwarnung

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

SÜSS MicroTec AG: Vorläufige Zahlen für das 3. Quartal 2008 

  - Sonderbelastungen in Höhe von 18,3 Mio. € führen zur Reduzierung der
    Jahresergebniserwartungen

  - Positives EBIT von 1,8 Mio. € vor Sonderbelastungen nach neun Monaten
    2008

  - Umsatzziel 2008 zwischen 142 bis 145 Mio. €

München, 22. Oktober 2008. Die im Prime Standard der Deutschen Börse AG
notierte SÜSS MicroTec AG (Geschäftsanschrift: Schleissheimer Straße 90,
85748 Garching; ISIN: DE0007226706) hat sich nach vorläufigen Zahlen in den
ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2008 bei Umsatz und
Auftragseingang erfolgreich gegen den negativen Branchentrend behaupten
können. Allerdings wurden das Ergebnis nach neun Monaten sowie die
Jahresergebnisprognose durch Sonderbelastungen insbesondere durch
Abschreibungen im immateriellen Anlagevermögen in Höhe von 18,3 Mio. €
geprägt.

Der Umsatz nach neun Monaten übertraf mit 104,3 Mio. € den Vorjahreswert
von 98,7 Mio. € um rund 5 Prozent. Der Umsatz des 3. Quartals lag mit 34,6
Mio. € sogar rund 55 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 22,3
Mio. €. Damit konnte sich SÜSS MicroTec zwar besser als der Markt
entwickeln, doch profitierte das Unternehmen auch vom in den vorangegangen
Quartalen aufgebauten hohen Auftragsbestand. Die operative Entwicklung ist
trotz des eingetrübten Branchen- und konjunkturellen Umfeldes intakt. Das
vorläufige operative Ergebnis (EBIT) ohne Sonderbelastungen lag nach neun
Monaten bei 1,8 Mio. €. Inklusive der Sonderbelastungen waren es aber -16,5
Mio. €.

Sonderbelastungen

Grund für das negative Ergebnis sind Sonderbelastungen in Höhe von
insgesamt 18,3 Mio. €, die jedoch nur zu 0,7 Mio. € liquiditätswirksam
sind. Diese setzen sich im Wesentlichen wie folgt zusammen:

  - Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungsleistungen für C4NP in Höhe
    von 8,0 Mio. €

  - Abschreibungen auf den Wertansatz des Firmenwerts der
    Tochtergesellschaft Image Technology Inc. in Höhe von 4,4 Mio. €

  - Abschreibungen auf Vorräte in Höhe von 2,7 Mio. €

  - Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,8 Mio. €

  - Wertberichtigung Kundenprojekt in Höhe von 1,9 Mio. €

  - Sonstiges in Höhe von 0,5 Mio. €

Aufgrund externer und interner Faktoren kamen Vorstand und Aufsichtsrat zu
der Überzeugung, die Geschäftsaussichten insbesondere für die
eigenentwickelte Technologie C4NP und das Tochterunternehmen Image
Technology Inc., neu zu bewerten. Zwar ist der Vorstand unverändert von der
C4NP-Technologie überzeugt. Es wird aber im Jahr 2008 aller Voraussicht
nach nicht mehr gelingen, neben der Erstinstallation bei IBM einen weiteren
Kunden zu gewinnen. Auf Basis des vor diesem Hintergrund durchgeführten
Impairment-Test wurden zusätzlich zu den turnusmäßigen Abschreibungen von
0,4 Mio. € die übrigen aktivierten Entwicklungskosten von insgesamt 8,0
Mio. € komplett abgeschrieben.

Auch der Wertansatz des US-amerikanischen Tochterunternehmens Image
Technology Inc. musste aufgrund einer veränderten Umsatz- und Ertragslage
neu bewertet werden. Ursache für die deutlich schwächere Entwicklung sind
Probleme eines Schlüsselkunden, die sich nachhaltig auf die
Geschäftsaussichten auswirken, sowie das im Bereich Maskengeschäft extrem
schwierige Marktumfeld. Mit den bereits ergriffenen Kostensenkungsmaßnahmen
bei dem Tochterunternehmen geht der Vorstand davon aus, die Basis für eine
künftig erfolgreiche Entwicklung, wenngleich auf einem stark reduzierten
Umsatzniveau, gelegt zu haben. Eine entsprechende Korrektur des
bilanziellen Wertansatzes des Firmenwertes um 4,4 Mio. € war vor diesem
Hintergrund jedoch unerlässlich.

Kostensenkung

In Anbetracht einer konjunkturellen Eintrübung hat der Vorstand umfassende
Maßnahmen zur Kostensenkung und Restrukturierung eingeleitet. Im Rahmen der
zum Teil bereits durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen in den
vergangenen Wochen ist die Mitarbeiterzahl im Konzern von 732 (30. Juni
2008) auf 705 zum 30. September 2008 reduziert worden und wird sich zum
Jahresende 2008 weiter auf ca. 690 reduzieren.

Auftragseingang

Die intensiven Kostensenkungsmaßnahmen werden auch vor dem Hintergrund
einer möglichen Investitionszurückhaltung der Halbleiterindustrie
ergriffen. Nach drei starken Quartalen in Folge verzeichnete die SÜSS
MicroTec-Gruppe im dritten Quartal 2008 einen erwartungsgemäß niedrigeren
Auftragseingang von 24,7 Mio. € (Q3 2007: 31,3 Mio. €). Nach neun Monaten
2008 addierte sich der Auftragseingang der SÜSS MicroTec AG auf 111,1 Mio.
€, nach 95,5 Mio. € im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der
Auftragsbestand zum 30. September 2008 erhöhte sich im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum um 19,0 Prozent auf 85,7 Mio. € (30. September 2007: 72,0
Mio. €).

Liquidität

Die SÜSS MicroTec Gruppe verfügt zum 30. September 2008 über liquide Mittel
in Höhe von 15,3 Mio. €. Die Net Cash Position beläuft sich zum 30.
September 2008 auf 1,5 Mio. EUR. Aufgrund einer Erhöhung des Working
Capital, um dem gestiegenen Auftragsbestand gerecht zu werden, war der
operative Cashflow in den ersten neun Monaten 2008 leicht negativ. Für das
vierte Quartal 2008 wird ein positiver Free Cashflow erwartet.

Bislang durfte die SÜSS MicroTec Gruppe von einer Verlängerung ihrer
bereits mehrjährig gewährten und zum 30. September 2008 ausgelaufenen
inländischen Kreditlinie durch ein Konsortium von drei Banken ausgehen.
Diese Kreditlinie diente praktisch ausschließlich zur Unterlegung von
Anzahlungsbürgschaften und wurde jetzt in der bislang vorliegenden Form
durch das Bankenkonsortium nicht verlängert. Der Vorstand wird weitere
Gespräche führen, um eine vergleichbare Kreditlinie sicher zu stellen und
somit insbesondere die Liquidität aus erhaltenen Anzahlungen vollumfänglich
nutzen zu können. Die derzeitige Liquiditätsausstattung des Unternehmens
ist in jedem Fall geeignet, alle operativen Erfordernisse vollumfänglich
abzudecken.

Ausblick 2008

Im vierten Quartal erwartet das Unternehmen gegenüber den Vorquartalen
einen verbesserten Umsatz. Basis hierfür ist der nach wie vor gute
Auftragsbestand von 85,7 Mio. €. Für das Gesamtjahr 2008 rechnet SÜSS
MicroTec mit einem Umsatz zwischen 142 Mio. € und 145 Mio. € und einem
positiven EBIT vor Sonderbelastungen zwischen 5 bis 6 Mio. €. Inklusive der
getätigten Sonderbelastungen soll das EBIT 2008 minus 12,3 bis 13,3 Mio. €
betragen.

Ende der Ad hoc-Mitteilung



Kontakt:
SÜSS MicroTec AG
Investor Relations/PR
Julia Hartmann
Tel.: +49 (0)89 32007-161, 
Email: julia.hartmann@suss.com


22.10.2008  Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     Süss MicroTec AG
              Schleissheimer Strasse 90
              85748 Garching b. München
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)89 32007-161
Fax:          +49 (0)89 32007-336
E-Mail:       ir@suss.com
Internet:     www.suss.com
ISIN:         DE0007226706
WKN:          722670
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
              in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------