Original-Research: SÜSS MicroTec AG (von GBC AG)

Original-Research: SÜSS MicroTec AG (von GBC AG)

Original-Research: SÜSS MicroTec AG - von GBC AG

Aktieneinstufung von GBC AG zu SÜSS MicroTec AG

Unternehmen: SÜSS MicroTec AG
ISIN: DE0007226706

Anlass der Studie:Initial Coverage
Empfehlung: KAUFEN
seit: 27.07.2009
Kursziel: 4,07 Euro
Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2010
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Felix Gode

Die SÜSS MicroTec AG (SÜSS) adressiert mit seinen Produkten der
Halbleiterindustrie einen Markt, der sich der Finanzmarktkrise ebenfalls
nicht entziehen konnte. Dementsprechend ist das aktuelle Marktumfeld von
einer Reduzierung der Auslieferungszahlen und Auftragsrückgängen negativ
beeinflusst. In 2009 wird ein Rückgang von über 20 % erwartet. Die
kommenden Jahre sollten aber im Zuge einer konjunkturellen Erholung das
gewohnte Bild eines dynamischen Marktwachstums aufzeigen. In diesem
Zusammenhang soll insbesondere der Teilmarkt 3D-Integration ein über dem
Durchschnitt liegendes Wachstum aufzeigen.
 
Diese krisenbedingten Marktschwierigkeiten wurden bereits in 2008 bei SÜSS
durch eine rückläufige Entwicklung der Auftragseingänge sichtbar. Auf
Gesamtjahresbasis lagen diese mit 139,00 Mio. € um rund 7,1 % unter dem
Vorjahreswert von 149,70 Mio. €. Trotz der schwächer werdenden
Auftragslage konnte die Gesellschaft von den guten Auftragsbeständen des
Jahresbeginns 2008 profitieren und eine Steigerung der Umsatzerlöse um 2,6
% auf 149,31 Mio. € realisieren. Die angespannte Marktsituation machte in
2008 ein frühzeitiges Entgegensteuern notwendig, was Personalanpassungs–
und weitere Kostensenkungsmaßnahmen beinhaltete. Positiv ist dabei zu
betonen, dass SÜSS bereits sehr frühzeitig reagierte. Parallel hierzu
führten Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte sowie sonstige
Berichtigungen zu Sonderaufwendungen in einer gesamten Höhe von 18,30 Mio.
€. Demzufolge fiel das Vorjahres-EBIT von 5,96 Mio. € auf –11,02 Mio.
€. Ohne Sonderaufwendungen hätte die Gesellschaft in 2008 ein
bereinigtes EBIT von rund 7,30 Mio. € und damit einen Anstieg gegenüber
dem GJ 2007 von 21,7 % erzielt.
 
Im Q1 2009 verschärfte sich die Situation bei den Auftragseingängen
nochmals gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008. Dementsprechend fielen die
Umsatzerlöse im Vorjahresvergleich um 23,7 % auf 26,93 Mio. €. Dennoch
machten sich bereits im Q1 2009 die im Vorjahr gestarteten
Kostensenkungsmaßnahmen bemerkbar und die Gesellschaft konnte eine
deutliche Senkung der operativen Kosten erreichen. Einen Beleg hierfür
liefert die solide Entwicklung der Rohertragsmarge, die mit 40,5 % über
der 40 %-Schwelle gehalten werden konnte. Im Zuge der Umsatzrückgänge
fiel jedoch das EBIT auf –0,85 Mio. € und lag damit um 2,49 Mio. €
unter dem Vorjahresergebnis. Trotz dieses Verlustes weist die Gesellschaft
einen positiven operativen Cash-Flow in Höhe von 3,75 Mio. € aus, was
auf eine verstärkte Konzentration auf das Working Capital-Management
zurückzuführen ist.
 
Die SÜSS wird unserer Einschätzung nach im Geschäftsjahr 2009 aufgrund
der rückläufigen Auftragseingänge Umsatzeinbußen in Höhe von 23,0 %
auf 115,00 Mio. € aufweisen. Wegfallende Sonderbelastungen lassen jedoch
ein EBIT auf Break-Even-Niveau in Höhe von –0,50 Mio. € als
realistisch erscheinen. Die Konzentration der Gesellschaft auf die
besonders dynamischen Teilmärkte, wie  der 3D-Integration, wird laut
unseren Prognosen zu einer Abfederung der allgemein zu ersehenden
Marktbelastungen führen. Für das kommende Geschäftsjahr 2010 erwarten
wir einen Umsatzanstieg in Höhe von 10,0 % auf 129,38 Mio. €. Die
Rückkehr in die operative Profitabilität zeigt unser prognostiziertes
EBIT von 2,49 Mio. € auf.
 
Insgesamt schätzen wir die Aktie der SÜSS trotz der erwartet schwächeren
Entwicklung in 2009 als sehr attraktiv ein. Einen besonderen Umsatz– und
Ergebnistreiber ersehen wir in der erwartet dynamischen Entwicklung des
Teilmarktes  3D-Integration. Von einer allgemeinen Erholung des
Halbleitermarktes sollte das Unternehmen jedoch auch überproportional
profitieren. Zudem ist die Aktie fundamental günstig bewertet. Derzeitige
Kursniveaus decken mit einem KBV von 0,56 gerade einmal rund die Hälfte
ihres Buchwertes. Wir sehen für die Aktie der SÜSS einen attraktiven
Spielraum nach oben. Gemäß unserem DCF-Modell liegt der faire Wert der
Aktien der SÜSS auf Basis Ende 2010 bei 4,07 € und damit rund 35 % über
dem aktuellen Kurs. Entsprechend vergeben wir das Rating „KAUFEN“.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/10836.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de

-------------------übermittelt durch die EquityStory AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.