Süss MicroTec AG: Q3-Zahlen 2010 übertreffen die Erwartungen

Süss MicroTec AG: Q3-Zahlen 2010 übertreffen die Erwartungen

Süss MicroTec AG  / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

04.11.2010 07:16

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

AD-AD-HOC-MITTEILUNG NACH §15 WpHG

SÜSS MicroTec AG: Q3-Zahlen 2010 übertreffen die Erwartungen

  - Auftragseingang im dritten Quartal 56,9 Mio. EUR (Q3 2009: 24,0 Mio.
    EUR)
  - Umsatzplus im dritten Quartal von 57% auf 37,0 Mio. EUR (Q3 2009: 23,6
    Mio. EUR)
  - EBIT in den ersten neun Monaten beläuft sich auf 8,4 Mio. EUR (9M 2009:
    1,2 Mio. EUR)
  - EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2010 deutlich angehoben auf 11 - 13
    Mio. EUR

Garching bei München, 4. November 2010 - Die im Prime Standard der
Deutschen Börse AG notierte SÜSS MicroTec AG (Geschäftsanschrift:
Schleissheimer Strasse 90, 85748 Garching; ISIN: DE0007226706) hat heute
die Finanzzahlen für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate 2010
veröffentlicht. Demnach hat sich die starke Nachfrage nach SÜSS-Equipment,
die bereits im ersten Halbjahr 2010 sichtbar war, im dritten Quartal 2010
noch einmal erhöht. So stieg der Auftragseingang in den Monaten Juli bis
September 2010 um rund 137 Prozent auf 56,9 Mio. EUR nach 24,0 Mio. EUR im
entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des dritten Quartals belief
sich auf 37,0 Mio. EUR und übertraf damit den Vorjahresquartalswert um rund
57 Prozent (Q3 2009: 23,6 Mio. EUR).

Die Betrachtung des Neun-Monats-Zeitraums zeichnet ein ebenso erfreuliches
Bild: Der Auftragseingang der ersten neun Monate 2010 übertraf mit 139,8
Mio. EUR den entsprechenden Vorjahreswert von rund 63,9 Mio. EUR um rund
119 Prozent. Der Umsatz stieg im Vergleich zum entsprechenden
Vorjahreszeitraum um rund 37 Prozent von 70,6 Mio. EUR im Jahr 2009 auf
96,6 Mio. EUR. Der Auftragsbestand belief sich zum 30. September 2010 auf
108,0 Mio. EUR (30. September 2009: 57,6 Mio. EUR).

Die Rohertragsmarge des dritten Quartals erreichte aufgrund einiger
margenstarker Aufträge im Bereich Lithographie einen Wert von 41,9 Prozent
nach 39,0 Prozent im entsprechenden Vorjahresquartal. Auf Neunmonatssicht
lag die Rohertragsmarge aufgrund einzelner margenschwächerer Bondersysteme,
die vor dem Hintergrund strategischer Forschungs- und
Entwicklungskooperationen im zweiten Quartal 2010 ausgeliefert wurden, bei
36,9 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich
im dritten Quartal 2010 deutlich positiv und belief sich auf 5,0 Mio. EUR,
was einer EBIT-Marge von rund 13,5 Prozent entspricht. In den ersten neun
Monaten 2010 konnte damit ein EBIT von 8,4 Mio. EUR erzielt werden
(Neun-Monats-Zeitraum 2009: 1,2 Mio. EUR).

Im Neun-Monats-Zeitraum 2010 waren aus Unternehmenszusammenschlüssen und
Restrukturierungsmaßnahmen Sondereffekte in Höhe von rund 0,2 Mio. EUR zu
verzeichnen, die per Saldo ergebnisverbessernd wirkten, wobei 1,5 Mio. EUR
auf den Zeitraum Januar - Juni entfallen und -1,3 Mio. EUR auf den Zeitraum
Juli - September. Die Sondereffekte setzen sich im Wesentlichen wie folgt
zusammen:

  - Aus der Erstkonsolidierung der HamaTech APE GmbH & Co. KG resultierte
    ein Badwill in Höhe von 2,7 Mio. EUR.
  - Aus der Zusammenlegung der Produktionsstandorte Vaihingen und
    Sternenfels resultierten Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von -0,3
    Mio. EUR.
  - Im Zusammenhang mit der Verlagerung des Geschäftsbereichs Substrat
    Bonder von den USA nach Deutschland entstanden bis Ende September 2010
    Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von -2,2 Mio. EUR.

Ohne diese Sondereffekte würde sich für die ersten neun Monate 2010 ein
EBIT von 8,2 Mio. EUR ergeben, was einer EBIT-Marge von 8,5 Prozent
entsprechen würde.

Das Ergebnis nach Steuern (EAT) beträgt 3,6 Mio. EUR nach 0,5 Mio. EUR im
entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS)
beläuft sich damit auf 0,19 EUR (Neun-Monats-Zeitraum 2009: 0,03 EUR).

Der Free Cashflow beläuft sich nach neun Monaten vor Berücksichtigung von
Wertpapiererwerben und -verkäufen sowie Sondereffekten aus den getätigten
M&A-Aktivitäten auf 3,8 Mio. EUR nach 5,6 Mio. EUR im Vorjahr. Damit
verfügt die SÜSS MicroTec-Gruppe zum 30. September 2010 über liquide Mittel
und verzinsliche Wertpapiere in Höhe von 39,2 Mio. EUR (31. Dezember 2009:
31,1 Mio. EUR). Die Net Cash-Position erhöhte sich im Vergleich zum
Geschäftsjahresende 2009 deutlich von 18,4 Mio. EUR auf 23,5 Mio. EUR (9M
2009: 15,3 Mio. EUR).

Ausblick
Vor dem Hintergrund des starken Auftragseingangs im zweiten und dritten
Quartal 2010 gehen wir für das Gesamtjahr 2010 von einem Auftragseingang in
Höhe von 170 Mio. EUR aus. Auf Gesamtjahressicht erwarten wir einen Umsatz
von rund 140 Mio. EUR und einen EBIT zwischen 11 und 13 Mio. EUR. Hierin
enthalten sind einmalige Restrukturierungsaufwendungen von 4,5 Mio. EUR im
Zusammenhang mit der Verlagerung des Geschäftsbereichs Substrat Bonder von
den USA nach Deutschland. Darüber hinaus werden wir auch im Geschäftsjahr
2010 einen positiven freien Cashflow (vor Effekten aus bereits getätigten
M&A-Aktivitäten) erwirtschaften können.

Ende der Ad Hoc-Mitteilung



Kontakt:
SÜSS MicroTec AG
Christa Derbsch
Schleissheimer Strasse 90
85748 Garching, Deutschland
Tel.: +49 (0)89 32007-441
Fax: +49 (0)89 32007-451 
Email: christa.derbsch@suss.com




04.11.2010 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche 
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Süss MicroTec AG
              Schleissheimer Strasse 90
              85748 Garching b. München
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)89 32007-161
Fax:          +49 (0)89 32007-336
E-Mail:       ir@suss.com
Internet:     www.suss.com
ISIN:         DE0007226706
WKN:          722670
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
              in Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------